Affentheater
Der Mann, der niemals lebte

Hoffman führt seinen Krieg per Laptop im Wohnzimmer eines Einfamilienhauses: Er jagt eine neue Leitfigur der Terrorszene, die den Erdball mit einem Bombenteppich überzieht und dabei selbst dem ausgeklügelsten Geheimdienst-Network der Welt immer wieder Schnippchen schlägt. … Doch Ferris muss einsehen, dass er zunächst überdenken sollte, ob er bislang den richtigen Menschen vertraut hat… Explosiv, rasant, fiebrig in den besten Szenen – aber eben auch nach konventionellem Muster gestrickt: „Der Mann, der niemals lebte“ ist solide, aber kaum überraschende Kost von Ridley Scott.

Affentheater
Thomas Nicolai: Director’s Cut – das war’s

So am Freitag war es dann soweit und wir sind bei eisigem Wetter zu Fuß in die Alte Wollfabrik nach Schwetzingen gewandert um uns Thomas Nicolai anzusehen. … Gott beschütze uns vor Feuer und Wind, und Filmen die aus Frankreich sind Alles in allem muss ich sagen, dass mir persönlich der rote Faden etwas gefehlt hat, zwar wollte Her Nicolai sein Leben in Filmen erzählen aber älter als schätzungsweise 20 wurde er dabei nicht, auch scheint er noch Jungfrau zu sein.