Huawei P10 Lite: Elegant, fix und erschwinglich genug

85%
85%
kaufbar

Wem das P10 zu teuer ist, sollte auf jeden Fall zum abgespeckten Huawei P10 Lite greifen. Die "Nachteile" gegenüber dem großen Bruder sind auf jeden Fall verschmerzbar.

  • Ausstattung
    9
  • Design und Verarbeitung
    9
  • Akkulaufzeit
    8
  • Multimedia
    8

Mittlerweile ist es Gang und Gebe, dass Huawei nach einiger Zeit eine „Lite-Version“ seiner Flaggschiffe auf den Markt wirft, so kam auch das Huawei P10 Lite im Juli diesen Jahres auf den Markt. Der Kunde kann trotz ein paar beschränkten Features dennoch gutes Geld sparen und muss nicht zwingend auf Qualität verzichten.

Mit einer UVP von 349, war es zum Marktstart noch etwas teurer als das Vorgängermodell P9 lite, doch aktuell könnt ihr das P10 Lite bei einem guten Deal um die 250 Euro bekommen.

TL;DR – Facts zum Huawei P10 Lite

Das 5,2 Zoll große Mittelklasse Smartphone muss sich vor seinem großen Bruder, dem P10 nicht verstecken. Der hochwertige Glasrücken, verleiht dem Geräte eine sehr gute Haptik und lässt es sehr wertig wirken. Die 12 Megapixel-Kamera nimmt sehr gute Bilder und kann auch ohne das Leica Branding punkten. Der verbaute Kirin 658 Octa-Core reicht für den normalbetrieb vollkommen aus, und ist für den Normalanwender konzipiert, wer warum auch immer mehr Leistung braucht muss auch das P10 zurückgreifen. Der Fingerabdrucksensor arbeitet schnell und zuverlässig.

Design

Das Huawei P10 Lite ist 7,1 Millimeter flach wiegt 146 Gramm. Alle Bedienelemente des 5,2 Zoll Geräts sind mit meinen riesen Händen gut zu erreichen. Das P10 Lite fühlt sich schon nach dem Auspacken sehr wertig an: Die Seitenränder sind nicht zu dick und bilden mit den abgerundeten Kanten aus Aluminium ein angenehmes Gesamtbild. Anders als beim großem Bruder, dem P10, ist die Rückseite jedoch nicht aus Metall, hier setzt Huawei auf ein gehärtetes Glas, das nicht sofort zum Fingerabdruckmagnet wird. Das Glas ist an der Rückseite durchgängig, im oberen Teil allerdings leicht farblich abgesetzt. Damit lehnt sich Huawei an die hochpreisigen P-Modellen an. Die Kamera dabei bündig mit dem Gehäuse ab und steht nicht hervor. Die Maße betragen 146,5 x 72 x 7,2 Millimetern womit es auch etwas größer ist als das P10. Erhältlich ist das Huawei P10 Lite in den Farben Platinum Gold (Gold), Pearl White (Weiß), Midnight Black (Schwarz) und Sapphire Blue (Blau). Allerdings ist das P10 Lite leider nicht IP68 (Wasserdicht) zertifiziert.

Fingerabdrucksensor auf der Rückseite

Auf der rechten Seite des Geräts findet ihr Powerbutton und Lautsprecherwippe. Der Powerbutton ist diesmal in der gleichen Farbe wie die Lautsprechersteuerung gehalten und besitzt eine schöne Riffelung, die euch die Bedienung im Blindflug erleichtern soll. Der 3,5mm Klinkenanschluss ist auch noch vorhanden und befindet sich diesmal an der Oberseite des Gerätes. Auf der linken Seite findet ihr den Dual (nano) SIM-Kartenschacht, in den sich auch die microSD Speicher-Karte einlegen könnt. An der Unterseite ist die dann der microUSB Port (grml) (das P10 arbeitet bereits mit USB Typ C). Haptische Buttons auf der Front sucht ihr vergblich, hier setzt Huawei weiterhin auf On-Screen Buttons (Zurück, Home, Multiwindow).

Ebenfalls befindet sich der Fingerabdrucksensor nicht wie beim P10 auf der Front, sondern ist auf die Rückseite gewandert. Wenn man sich das Gerät doch wirklich ganz genau anschaut, erkennt man schon ein paar Makel (ob das jetzt meinem Testgerät gechuldet ist, oder nicht lasse ich mal dahingestellt): Der Kunststoffstreifen im Rahmen sind nicht ganz sauber eingearbeitet und der SIM-Tray steht minimal hervor (Mimimi).

Leistung – Ausreichend für den täglichen Gebrauch

Der Kirin 658 kommt mit 8 Kernen, die mit 2,4 bzw. 1,7 Gigahertz getaktet sind. Der Prozessor ist eine aufgewertete Version des bereits bekannten Kirin 655. Als Arbeitspeicher setzt man auf 4 Gigabyte Arbeitsspeicher, die man in dieser Preisklasse vergeblich sucht. Somit sollte Rechenleistung des P10 Lite den durchschnittlichen Nutzer vollkommen ausreichen. Als Hauptspeicher stehen 32 GB zur Verfügung, frei sind davon allerdings nur knapp 22 GB – der Speicherplatz kann jedoch per Micro-SD Karte erweitert werden, wenn auf den Einsatz einer zweiten SIM-Karte (Dual-SIM) verzichtet wird.

Im Gebrauch zeigt sich das alles durchaus als performant. Wischereien im Menü gehen ruckelfrei und zügig vonstatten; Apps stellen das Rechen- und Grafikzentrum nur dann vor Herausforderungen, wenn komplexe Bilder und Sequenzen verarbeitet werden müssen – High-End Games wie Dead Trigger 2 sollte man also besser nicht darauf spielen.

Huawei P10 Lite: Display

Die Auflösung des Full-HD IPS-Panels liegt bei 1.920 x 1.080 Pixel. Das Huawei P10 Lite erreicht so eine Pixeldichte von 424 ppi, was für ein Gerät dieser Klasse ein guter Wert ist. Wem die Farben in der Standarteinstellung zu kühl sind, hat die Möglichkeit, diesen über die Optionen an den eigenen Geschmack anzupassen, Presets sind ebenfalls vorhanden.

Das Display lässt dich aus fast jedem Blickwinkel sehr gut ablesen, daran liegen könnte dass das Panel mit dedem Displayglas laminiert ist, also keine Lücke zwischen schützendem Glas und dem Panel vorhanden ist. Alles in allem ist das Display des Huawei P10 Lite im Test sehr gut. In der Preisklasse ist wenig Besseres zu finden. Dank des IPS-Panel war auch bei starker Sonneneinstrahlung das Display immer gut ablesbar.

Ebenfalls hat Huawei dem P10 Lite nun auch die „Knuckle Sense-Technologie“ spendiert, die man bis jetzt nur in den hochpreisigen Modellen fand. Fingerknöchel könnt ihr Gesten auf den Screen malen und so etwa schnell einen Screenshot oder ein Bildschirmvideo erstellen.

Akku mit 3000 mAh

Der Akku des P10 Lite ist fest verbaut und kann somit nicht mal eben gewechselt werden. Die Kapazität von 3.000 mAh ist absolut ausreichend und bringt das P10 Lite problemlos über den Tag. Zwei Tage sind nur mit viel Standby-Zeit drin. Im Akkutest von PCMark schafft das Huawei P10 Lite bei 50 Prozent Displayhelligkeit einen ordentlichen Wert von 7:45 Stunden und liegt in der Nähe des P10.
Ist der Akku einmal leer, dauert eine Vollladung dank Unterstützung von Huawei FastCharge zwischen 90 und 120 Minuten, woran das genau lag kann ich euch leider nicht sagen.

Kamera

Eine Dualkamera sucht man im P10 Lite vergebens, dafür wird gemunkelt, dass der verwendete Sensor der des Huawei P9 sei (was verständlich wäre). Beim P10 Lite werden die Bilder bei gutem Licht ausgezeichnet. Die Farben sind nicht zu schlaff und Schnappschüsse werden immer scharf. Auf einen optischen Bildstabilisator hat Huawei versichtet. Die Hauptkamera macht Bilder mit 12 MP und einer Blende von ƒ/2.0. Bei schwachem Licht muss das P10 lite doch leider ein paar Abstriche machen, auch wenn der LED-Blitz gute Arbeit leistet. Für ein Mittelklassesmartphone sind die Bilder jedoch Top und suchen ihres gleichen. Leider sind jedoch keine 4K-Videoaufnahmen möglich.

Wie immer setzt Huawei auf seine bekannte Kamera-App: Die Oberfläche ist aufgeräumt und klar strukturiert. Ein Ziehen von links nach rechts öffnet z.B. die zahlreichen Modi, bei einem Wisch von rechts nach links gelangt man in die Einstellungen.

Die Frontkamera fotografiert mit 8 MP und einer Blende von ƒ/2.2 und bietet selbstverständlich wieder den beliebten „Beauty“ Filter.

Unterm Strich kann man bei den Aufnahmen mit dem P10 Lite absolut nicht meckern.

Huawei P10 Lite: Software

Auf dem Huawei P10 Lite ist Android 7.0 Nougat mit der GUI EMUI in der Version 5.1 installiert. Das P10 Lite bringt ein bisschen Bloatware mit – vier Spiele und wenige unnötige Apps sind vorinstalliert, diese lassen sich allerdings alle problemlos deinstallieren.

Damit ist das P10 Lite bei der Software genau so aktuell wie das teure P10. Ob und wann das P10 Lite auf Android O upgegradet wird, ist noch nicht bekannt.

Fazit

Die eingesetzten Materialien machen das Mittelklassesmartphone zu einem edlen und hochwertigen täglichen Begleiter. Einzig die IP68-Zertifizierung kommt auf meine persönliche Wunschliste. Für den aktuellen Preis ist das Huawei P10 Lite ein gut verarbeitetes Smartphone ohne größere Schwächen, und sollte für den „Normalnutzer“ voll und ganz ausreichen.

Huawei P10 Lite: Technische Daten

  • Abmessungen: 146,5 x 72 x 7,2 mm
  • Gewicht: 146 g
  • Akkukapazität: 3000 mAh
  • Display-Größe: 5,2 Zoll
  • Display-Technologie: LCD
  • Bildschirm: 1920 x 1080 Pixel (424 ppi)
  • Chipsatz: HiSilicon Kirin 658
  • Anzahl Kerne: 8
  • Max. Taktung: 2,1 GHz
  • Kamera vorne: 8 Megapixel
  • Kamera hinten: 12 Megapixel
  • Android-Version: 7.0 – Nougat
  • RAM: 4 GB
  • Interner Speicher: 32 GB
  • Wechselspeicher: microSD

Bildergalerie Huawei P10 LITE

Disclaimer: Das Testgerät wurde mir von Huawei leihweise zur Verfügung gestellt.

Sharing is caring

Über den Autor

Geboren 1976 im schönen Schwetzingen und nicht weggekommen. Ich habe somit den Aufstieg des Internet miterlebt und beruflich auch vorangetrieben. Hier schreibe ich über all die Technologien die mir auf meiner Reise durch das "Neuland" auffallen....und FilmeWenn ihr mir was für einen Kaffee oder neue Gadgets zukommen lassen wollt, könnt ihr das gerne über www.paypal.me/pixelaffe.de tun

Hinterlasse einen Kommentar